SeniorenWohnen BRK
Projekte

Projekte

 

INQA-Audit

INQA-Audit

Drei SeniorenWohnen der Sozialservice-Gesellschaft aus München Kieferngarten, Augsburg-Haunstetten und Wolframs-Eschenbach gehören zu den ersten 100 Teilnehmern des INQA-Audits zukunftsfähgie Unternehmenskultur. Für die Teilnahme an der Initiative Neue Qualität in der Arbeit (INQA) erhielten die Häuser von Arbeitsministerin Andrea Nahles eine Abschlussurkunde. Zu Beginn des Audits wurden die Angestellten anonym befragt. Mitarbeiter konnten hier ihre Vorstellungen einbringen. Eine Projektgruppe aus Mitarbeitern erstellte daraus einen Umsetzungsplan. Dabei ging es um Themen wie Personalführung, Chancengleichheit, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz. Wolfgang Obermair, Geschäftsführer der Sozialservice-Gesellschaft und stellvertretender Landesgeschäftsführer des BRK, nahm in Berlin die Urkunde von Arbeitsministerin Andrea Nahles in Empfang.

 
Interkulturelle Öffnung

Interkulturelle Öffnung der stationären Altenpflege

Im SeniorenWohnen Kieferngarten läuft ein gemeinsames Projekt mit der Landeshauptstadt München zur "Interkulturellen Öffnung der stationären Altenpflege". Das SeniorenWohnen Kieferngarten ist für dieses Projekt geradezu prädestiniert, denn hier arbeiten Menschen aus 29 Nationen - kollegial und offen. Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige werden fortlaufend für kulturelle und religiöse Besonderheiten sensibilisiert. Die demografische Entwicklung in München verheißt deutliche Veränderungen in den kommenden Jahren. Dieses Projekt zeigt immer wieder, dass ein achtsames Miteinander unter Kollegen und Bewohnern das gemeinsame Zusammenleben erleichtert. Ein breites Netzwerk zu kulturellen Vereinen und internationalen Künstlern bringt die interkulturelle Öffnung mit kleinen Schritten immer weiter voran.

 
Projekt der Sinne

Projekt der Sinne

In allen Einrichtungen der Sozialservice-Gesellschaft finden regelmäßig Veranstaltungen der Sozialen Betreuung statt - im Mittelpunkt stehen die fünf Sinne.

Diese Veranstaltungen wurden in Wort und Bild dokumentiert. Das Buch "Füllhorn der Sinne" stellt auf anschauliche Weise dar, wie in unseren SeniorenWohnen pflegebedürftige Menschen aktiviert, mobilisiert und verwöhnt werden. Mit leckeren Smoothies, Eis, Barfuß-Rundgängen, Musikstunden und Fühlkästen wecken die Pflegenden alle Sinne ihrer Schützlinge. Für mobile Senioren sind Sinnes-Spaziergänge genauso dabei, wie Massagen und Aroma-Anwendungen für bettlägerige Menschen. Auch zu Bewohnern mit Demenz lässt sich über die fünf Sinne wunderbar Verbindung aufbauen.

Die Wahrnehmungen unserer Sinne machen uns als Menschen aus, wecken Emotionen und lassen uns wieder mehr an unserer Umwelt teilhaben, dessen sind sich die Autoren und Co-Autoren sicher. Mitgeschrieben am 132-Seiten-starken und bunt illustrierten Buch haben mehr als 50 Fachkräfte aus den 26 SeniorenWohnen der Sozialservice-Gesellschaft. Damit liefert das Buch geballtes Fachwissen aus Sozialer Betreuung, Küche, Haustechnik und Pflege. Die SSG startete das Sinnes-Buch als Projekt: Sämtliche Häuser sammelten Programme und Ideen, die die Sinne aktivieren.

Gespickt ist das Sinnes-Buch mit detaillierten Anleitungen, Rezepten und Tipps zum praktischen Nachmachen. Das war übrigens auch die Grundidee für das Buch-Projekt: Es soll einen Gedankenaustausch zwischen Mitarbeitern der Sozialen Betreuung der einzelnen Häuser von Alzenau bis Oberammergau anregen. Das Ergebnis zeigt nun anschaulich, weil bildstark, wie prall sich Leben in einer Pflegeeinrichtung anfühlen kann.

>> Download PDF-Version